Rubrik: Theater

Fehlermeldung

  • Notice: Undefined variable: node_id in lightbox2_field_formatter_view() (Zeile 977 von /var/www/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.module).
  • Notice: Undefined variable: node_id in lightbox2_field_formatter_view() (Zeile 977 von /var/www/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.module).
  • Notice: Undefined variable: node_id in lightbox2_field_formatter_view() (Zeile 977 von /var/www/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.module).
  • Notice: Undefined variable: node_id in lightbox2_field_formatter_view() (Zeile 977 von /var/www/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.module).
  • Notice: Undefined variable: node_id in lightbox2_field_formatter_view() (Zeile 977 von /var/www/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.module).
  • Notice: Undefined variable: node_id in lightbox2_field_formatter_view() (Zeile 977 von /var/www/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.module).
  • Notice: Undefined variable: node_id in lightbox2_field_formatter_view() (Zeile 977 von /var/www/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.module).
  • Notice: Undefined variable: node_id in lightbox2_field_formatter_view() (Zeile 977 von /var/www/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.module).

„Theater gehört zu den Fächern, die einen ästhetisch-expressiven Modus der Weltbegegnung ermöglichen, und ist ein Fach der ästhetischen Bildung. (...) In der Auseinandersetzung mit der symbolischen Welt des Theaters erhalten die Schüler einen Zugang zu vielfältigen kreativen Weltentwürfen. Sie lernen gedankliche Entwürfe und deren künstlerische Umsetzung in Theaterstücken kennen und verstehen. (...) Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt auf der praktischen Arbeit, die auf der Grundlagenarbeit in den Bereichen Stimme, Klang, Rhythmus und Körper, Aktion, Rolle aufbaut und diese gezielt fortführt. (...) In der intensiven Probenarbeit und Kooperation mit anderen Fächern setzen sich die jungen Menschen bewusst mit Teamarbeit und Sozialverhalten auseinander. Dies trägt zur positiven Gestaltung des Unterrichtsgeschehens und zum kommunikativen und respektvollen Miteinander bei. (...) Theateraufführungen leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum Schulleben und schärfen das Profil der Schule.“ (Auszüge aus dem Lehrplan zum Profilfach Theater)

Die ästhetischen Fächer spielen am Pirckheimer-Gymnasium Nürnberg eine wichtige Rolle, denn diese leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur ganzheitlichen Bildung der Schülerinnen und Schüler. Neben den vielfältigen Angeboten im Bereich Kunst und Musik bieten sich den Schülerinnen und Schülern des Pirckheimer-Gymnasiums viele Möglichkeiten zur theatralen
Gestaltung. Ob als Wahlfach in der Unter- und Mittelstufe oder als Wahlprofilfach oder Thema des W- oder P-Seminars in der Oberstufe, Theater kann am PGN in jeder Altersstufe gespielt werden. Das Modell „Ganz Theater“ bezieht sogar die Ganztagesklassen mit ein und macht es möglich, in jeder Jahrgangsstufe qualifizierten Theaterunterricht zu besuchen
(→ Artikel über Theater an Ganztagsklassen).

Die Aufführungen der jeweiligen Theatergruppen im Staatstheater Nürnberg, dem Hubertussaal des Gostner Hoftheaters, dem Theater Pfütze oder dem Theater Rootslöffel zählen stets zu den Highlights des Schuljahres.

Das Pirckheimer-Gymnasium hat zum Beispiel auch mit der Produktion „Verwandlung“ an den 53. Theatertagen der bayerischen Gymnasien in Deggendorf (26.-29. Juli 2009) und der Produktion „Who the fuck is Alice?!“ an den 57. Theatertagen der bayerischen Gymnasien in Passau (24.-27.07.2013) teilgenommen (→ Information auf der Website www.tag-bayern.de) und dadurch die Bedeutung der Theaterarbeit an der eigenen Schule unter Beweis stellen können.

Mit dem Schuljahr 2013/2014 hat sich der Fachbereich „Theater“ am Pirckheimer-Gymnasium konstituiert. Dem Fachbereich steht OStR D8igr8ks zB6eyndkberrv vor. Innerhalb des Fachbereichs werden aktuelle Informationen im Bereich des Fachs Theater ausgetauscht und diskutiert. Des Weiteren werden sowohl Unterricht als auch Fortbildungen koordiniert. 

Das Fach Theater wird am Pirckheimer-Gymnasium als Arbeitsgemeinschaft (Unter- und Mittelstufe), Wahlprofilfach (Qualifikationsstufe) und als verpflichtendes Unterrichtsfach im Rahmen des gebundenen Ganztages angeboten. Eine Notengebung findet nur in der Qualifikationsstufe statt, ansonsten wird die Teilnahme über eine entsprechende Zeugnisbemerkung bescheinigt. Das Fach Theater spielt am Pirckheimer-Gymnasium eine wichtige Rolle im Rahmen der ästhetischen Erziehung. Es wird nicht nur Theater gespielt, sondern – schwerpunktmäßig ab der 9. Jahrgangsstufe – auch intensiv rezipiert. Aus diesem Grund wurde das Modell der „Ganz Theater“ mit zahlreichen Kooperationspartnern entwickelt. Die folgenden Lehrkräfte unterrichten das Fach Theater am PGN:

  • OStR D6i4rgkn 2Bpernhkxetrh
  • StR Jfevnxsb 1Hcakbee4rbm6axnpnj
  • StRin Szubsca7nyneaa kNpiceir6a4dwzhitka
  • OStRin Bhegajtwew dWbi7nqdlhboerusztr

 

Artikel-Archiv

Hier finden Sie eine Sammlung von Artikel der Rubrik „Theater“ aus den letzten Jahren.

Verfasst von . (nicht überprüft) am 3. Juli 2016 - 12:55

Am 29. und 30. Juni spielte die Q11-Theatergruppe des PGN im Hubertussaal vor gut gefülltem Haus ihre diesjährige Performance „Das Stück vom traurigen Sonntag“, die sich mit dem Thema Selbstmord beschäftigt. Das ruhige und teils bedrückende Stück ist eine reine Eigenproduktion der zwölf Schülerinnen und Schüler der Q11, in dem literarische Fundstücke sowie eigene Erfahrungen der Jugendlichen verarbeitet werden. Den roten Faden bildet „Szomorú vasárnap“ - „Das Lied vom traurigen Sonntag“, auch als „Gloomy Sunday“ bekannt.

Verfasst von . (nicht überprüft) am 26. Juni 2016 - 21:13

Selbstmord. Nach langen Gesprächen innerhalb der Theatergruppe fiel die Wahl auf diesen schwierigen, ernsten und irgendwie fremden Sachverhalt für unser diesjähriges Stück. Wir gingen dabei aus allen Richtungen auf das Thema zu: wir stellten uns Fragen wie: Was würde mich selbst so weit bringen, dass ich über Selbstmord nachdenken würde? Was macht mein Leben lebenswert? Welche Erfahrungen habe ich bereits mit Suizid, weiß ich von Menschen, die über Selbstmord nachdachten oder ihn sogar vollendet haben? Wie wurde der Suizid in Literatur, Musik, Kunst... schon aufgegriffen?

Verfasst von Josef Friedrich am 4. Mai 2016 - 17:48

Für die Theatergruppe der Mittelstufe waren der 26. und 27. April 2016 supergute Tage. Im zweimal sehr gut besuchten Hubertussaal findet der 15-jährige, am Asperger-Syndrom leidende Christopher einen offensichtlich getöteten Hund. Der stinkt ein bisschen. Nachbarin Shears, die Hundehalterin, ist massiv frustriert, muss sogar eine Herzmassage samt Beatmung selber machen, ist ja kein Arzt da für den Hund. Unser Held wird von der Polizei erst mal mitgenommen, hat aber gar nix gemacht, echt nicht, denn lügen kann er nicht.

Verfasst von Josef Friedrich am 16. April 2016 - 17:53

Eine Produktion der Theatergruppe Mittelstufe des Pirckheimer-Gymnasiums Nürnberg. Zu sehen am 26./27. April im Hubertussaal (Dianastraße 28, 90441 Nürnberg). Christopher Boone ist fünfzehn Jahre, drei Monate und zwei Tage alt. Er lebt mit seinem alleinerziehenden Vater in einer englischen Kleinstadt. Er kennt alle Primzahlen bis 7507. Seine Lieblingsfarbe ist Rot. Er verabscheut Unordnung und Überraschungen.

Verfasst von . (nicht überprüft) am 23. November 2015 - 6:22

Das „Lichtblicke“ Theaterfestival des Gostner Hoftheaters ist nun schon einige Wochen her, die Preise der Schülerjury wurden bereits verschickt und sind bei den einzelnen Schauspielgruppen aus aller Welt begeistert in Empfang genommen worden. Das Jugendmagazin „Free Spirit“ des Radiosenders AFK Max hat zwei Radiobeiträge von und mit unseren Theaterschülern der Q11 gesendet, hier sind die Links zum Nachhören. Viel Spaß dabei!

Verfasst von . (nicht überprüft) am 29. Oktober 2015 - 17:20

Vom 20. – 29.10. fand zum 8. Mal das internationale „Lichtblicke“-Theaterfestival des Gostner Hoftheaters statt. Wie schon in den letzten Jahren, stellte das PGN auch heuer die Mitglieder der Schülerjury, die diesmal aus Schülern der Theatergruppe der Q11 bestand. Zu den Aufgaben der Jury zählte u.a., möglichst alle der dargebotenen Stücke gesehen zu haben und über jedes Stück eine Kritik nach bestimmten Vorgaben zu schreiben.

Verfasst von . (nicht überprüft) am 17. Juli 2015 - 16:59

Gleich zwei Theaterklassen des Pirckheimer Gymnasiums haben in diesem Jahr die große Ehre vom 26. bis 29. Juli 2015 an den „59. Theatertagen der bayerischen Gymnasien“ in Schwabach teilzunehmen. Auf diesem Festival werden jedes Jahr die herausragendsten Produktionen des Freistaates aufgeführt.

Verfasst von . (nicht überprüft) am 13. Juli 2015 - 10:37

Oft gespielt und doch jedes Mal anders: Kaum ein deutsches Stück ist auf deutschen (Schul)theaterbühnen häufiger gespielt worden als Büchners „Woyzeck“. Insofern lag die Messlatte hoch, als sich der Profilkurs „Theater“ der 11. Jahrgangsstufe an die Ausarbeitung eben dieses großen Klassikers wagte.

Verfasst von . (nicht überprüft) am 7. Juli 2015 - 21:53

Am 17. und 18.06.2015 ging die Welt gleich zweimal unter im Hubertussaal, als die Mittelstufen-Theatergruppe ihr diesjähriges Theaterstück „Apocalypse wann anders“ darbot. Die in diesem Schuljahr reine Mädchengruppe gab eine hervorragende Leistung auf der Bühne ab – voll konzentriert und mit sehr starker Bühnenpräsenz zeigten sich die zwölf Mädchen der 8. bis 10. Klasse einem begeisterten Publikum.

Verfasst von . (nicht überprüft) am 5. Juli 2015 - 16:58

Am 2. Juli 2015 hatte das P-Seminar die wunderbare Möglichkeit in den Kammerspielen des Nürnberger Staatstheaters aufzutreten. Anlass war das Jubiläum „15 Jahre Theaterpädagogik am Staatstheater Nürnberg“ welches mit mit einem Festival rund um das Thema „Romeo und Julia. Heute. Zwei Liebende - zwei Religionen“ gefeiert wurde.

Seiten