THEATERKLASSEN am PGN

Das Theater-Modell „Ganz Theater“ des Pirckheimer Gymnasiums erweitert zum Schuljahr 2019/2020 sein ohnehin schon breit gefächertes Angebot im Bereich Theater um eine weitere Komponente:

Während es bislang am Pirckheimer Gymnasium nur Schülerinnen und Schülern der Ganztagesklassen möglich war, eine Theaterklasse zu besuchen, können sich zum neuen Schuljahr auch Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Regelklassen für eine Theaterklasse anmelden.

Was ist eine Theaterklasse?

In einer Theaterklasse haben die Schülerinnen und Schüler über einen Zeitraum von zwei Jahren zusätzlich zum Pflichtunterricht zwei Stunden Theater in der Woche. Eine Theaterklasse wird im Klassen­ver­band unterrichtet, das heißt, alle Kinder dieser Klasse haben Theaterunterricht. Die Anmeldung ist für die 5. und 6. Klasse verbindlich. Im Anschluss an die Theaterklasse können die Schüler ihre Interessen bis zum Abitur in Wahlkursen weiterverfolgen, die für alle Jahrgangsstufen angeboten werden.

Warum wollen wir eine Theaterklasse einrichten?

Durch die vielfältigen Aktivitäten rund um das Theaterspielen können zahlreiche Kompetenzen erworben werden, etwa die Stärkung des Selbstbewusstseins, Erweiterung der Ausdrucksmöglichkeiten, Förderung der Kreativität, Teamgeist und Toleranz. Das Experimentieren mit künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten im dramatischen Spiel bzw. Film, mit Licht- und Tontechnik, mit Bühnenbild, Kostüm und Maske und in Form von Gesang und Tanz fördert zudem die ästhetische Bildung.

Das Theaterspielen kann die Persönlichkeitsbildung gerade zu Beginn der Pubertät sehr positiv unterstützen, denn es vermittelt vielfältige Kompetenzen. Die Schülerinnen und Schüler werden:

• selbstsicherer auftreten,

• lernen, sich besser auszudrücken,

• lernen, sich zu konzentrieren,

• mit andern zusammenzuarbeiten,

• Verantwortungsbewusstsein entwickeln,

• ihr Durchhaltevermögen und stärken,

• lernen, mit Kritik umzugehen,

• ihre geistige und körperliche Beweglichkeit trainieren,

• ein Gefühl für künstlerische Gestaltung entwickeln,

• erfahren, wie durch gemeinsame Arbeit ein Kunstwerk entsteht.

Unterricht in einer Theaterklasse

Experimentieren und kritisches Reflektieren sind zentrale Unterrichtsprinzipien in einer Theaterklasse. Anstelle von lehrerzentrierten Unterrichtsformen treten im Theaterunterricht der Theaterklassen schülerorientierte und sozial-integrative Unterrichtsformen wie Freiarbeit, Partner- und Gruppenarbeiten in den Vodergrund. Der Unterricht ist projektorientiert und fächerübergreifend. Die Arbeitsergebnisse werden zum Ende des Schuljahres in einer Auffürung präsentiert.

Auswirkungen auf andere Fächer

Durch das gemeinschaftliche Miteinander beim Theaterspielen werden das Klassenklima und die Klassengemeinschaft entscheidend gestärkt, wodurch wiederum die Lern- und Leistungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler in anderen Unterrichtsfächern gesteigert werden.

Leistungsbewertung

Schülerinnen und Schüler einer Theaterklasse werden nicht mit zusätzlichen schriftlichen Leistungsnachweisen in From von Schulaufgaben oder Stegreifaufgaben belastet. Sie erhalten im Zeugnis eine zusätzliche Bemerkung über die Teilnahme an der Theaterklasse.

Voraussetzungen

Jedes Kind, das Freude und Spaß an gemeinsamen Projekten und Aufgeschlossenheit für gemeinsames Improvisieren und Theaterspielen besitzt, ist für eine Theaterklasse geeignet. Theatrale Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt mit der Einschreibung im Mai und ist für die 5. und 6. Klasse verbindlich.

 

Weitere Informationen erhalten Sie beim kommenden Informationsabend sowie bei den Theaterlehrern am PGN:

Jleinds2 fHvajbve9rxmha8nknd (j7eonrsj.xhfacbve1rvm6a6nlnn@np5i9r5cqkeh3epinmreqr0-mgaylmynpausei7urmy.fcee9)

S4ufsza9n0n6az fS7c1h0wgasrjzu (s6uds5arnnn9ad.2sccwhzwla7r8zc@2ppikrccekoh7e7i0m3eor5-rgsymmxnqaysmi6ucmz.idrec)

Bnegadtiei tWhixn7dph8opr5sctg a(bwema2tjek.rwgi3nrddhdoir4svtv@sptiarrchkohhe8ikmtemrm-qg1yrmonvaas4itulm8.ydaen)