Zusatzstunden / Wahlunterricht / freiwillige Intensivierungsstunden

Laut Kultusministerkonferenz müssen alle Schüler 265 Wochenstunden absolvieren, um zu den Abiturprüfungen zugelassen zu werden. Seit der Einführung der nicht verpflichtenden Intensivierungsstunden im Schuljahr 2008/2009, finden jedoch nur noch 260 Wochenstunden verpflichtender Unterricht statt.

Die Schüler der einzelnen Jahrgangsstufen haben bis zum Ende ihrer jeweiligen 10. Klasse die fehlenden Stundenzahlen zusätzlich einzubringen.

Die den Schülern fehlenden Wochenstunden können folgendermaßen eingebracht werden:

  • durch die Teilnahme an nicht verpflichtenden Intensivierungsstunden (Förderunterricht); 
  • durch die Teilnahme an schulischem Wahlunterricht und Kursen jeder Art, soweit diese regelmäßig stattfinden. 

Die Schule führt über jeden Schüler ein entsprechendes Stundenkonto. Grundsätzlich ist es aber Aufgabe des Schülers, bis zum Ende der 10. Jahrgangsstufe zur Oberstufenzulassung auch seine Wochenstundenzahl erfüllt zu haben.