VirtualStudentXChange – das chinesisch-deutsche Klassenzimmer

verfasst von Markus Gick am 9. Mai 2018 - 17:30

Globale Kompetenzen mittels digitaler Technik – VirtualStudentXChange ist ein Projekt der Stiftung Mercator und wird von Zeitbild durchgeführt. Das Goethe Institut unterstützt das Vorhaben.

Schulen in China und Deutschland erhalten moderne 360°-Kameras und VR-Brillen, um ihren Schulaustausch zu ergänzen und zu vertiefen. Die Schüler filmen sich selbst, ihren Schulalltag und ihre Umgebung mit Hilfe der Kameras und tauschen diese Videos mit ihrer Partnerschule aus. Mit den VR-Brillen und ihren Smartphones können Lehrkräfte und Schüler die Videos anschauen und zum Beispiel für den Sprach- und Projektunterricht nutzen.

360°-Videos werden vom Gehirn wie reale Erlebnisse verarbeitet und können deshalb eine starke emotionale Beteiligung bewirken. In dem Projekt wollen die Partner erproben, ob diese Wirkung – die so genannte Immersion – einen Mehrwert für den Schulaustausch über Länder- und Kulturgrenzen hinaus darstellen kann.

In einem ersten Schritt wurde an zehn Schulen in China und Deutschland getestet, welche technischen, organisatorischen und pädagogischen Rahmenbedingungen für die Umsetzung dieses Projekts an Schulen erforderlich sind. Im November fand dazu bereits ein Workshop mit chinesischen Lehrkräften beim Goethe Institut in Peking statt. Der Workshop für die Lehrkräfte der deutschen Teilnehmer fand im Dezember in München statt.

Den Schülern des Chinaaustauschs wurden dazu im Dezember eine Samsung Gear360 und jeweils eine VR-Brille überreicht. In den folgenden Monaten entstanden durch die Schüler kurze 360°- Videoclips und 360°- Fotos z. B. vom Christkindlesmarkt, vom Schulleben, dem Teil einer Unterrichtsstunde, dem Familienleben oder einfach nur Bilder von Nürnberg.

Diese wurden dann mit der Partnerschule in Wuhan ausgetauscht. Mit der Rundumbetrachtung bekamen die Schüler einen ersten Eindruck von den jeweiligen Partnern, der Schule und der Stadt, bevor sie anschließend zum Austausch nach Wuhan aufbrachen. Beim Austausch selbst kam die Kamera natürlich auch fleißig zum Einsatz.

Aus Datenschutzgründen wurden 11 weitere Fotos ausgeblendet. Melden Sie sich entweder mit dem allgemeinen Schulpasswort oder mit Ihrem eigenen Benutzerzugang an, um weitere Fotos zu sehen.

Datenschutz-Bedenken?

Wurde aus Versehen ein Foto von Ihnen veröffentlicht? Bitte wenden Sie sich an homepage@pirckheimer-gymnasium.de und wir werden uns unbürokratisch um dieses Problem kümmern.

Mithelfen?

Möchten Sie, dass Ihr Artikel hier erscheint? Dann senden Sie einfach den Artikel samt Bildern an homepage@pirckheimer-gymnasium.de.